CAT-Tool-Umfrage

Inzwischen sind wieder einige Jahre vergangen. Kevin Lossner, Betreiber des Blogs “Translation Tribulations”, führt bis Ende des Jahres eine Online-Umfrage durch. Die beiden Fragen a) Welche CAT-Tools verwendest du zur Produktivitätssteigerung? und b) Wie viele CAT-Tools unterstützen deine Übersetzungsprozesse? können Aufschluss darüber geben, welche Tools heute in Übersetzerkreisen beliebt sind. Sollte sich deine CAT-Tool-Strategie bis Ende des Jahres ändern, kannst du zur Umfrage zurückkehren und deine Antworten entsprechend anpassen (Link “Stimme ändern”).

Alle Übersetzer sind herzlich eingeladen an dieser Umfrage teilzunehmen. Je mehr Stimmen, desto repräsentativer das Ergebnis. Bitte weitersagen, Mundpropaganda erwünscht! Vielen Dank, Kevin!

 

 

 

Die beiden Fragen befinden sich auf der linken Seite. Nur noch ein Klick: http://www.translationtribulations.com/2013/10/computer-aided-translation-tool-survey.html?utm_source=hootsuite&utm_campaign=hootsuite#!

Kurs “Web-Technologien” – Impressionen und Ausblick

Für Fachübersetzer ist Fortbildung in ihrem Fachgebiet mindestens genauso wichtig wie die Verbesserung ihrer sprachlichen Kompetenz. Es ist noch kein Jahr her, dass ich im Web auf das Online-Kursangebot des Hasso-Plattner-Instituts gestoßen bin. Ab Juni stand der Kurs “Web-Technologien” auf dem Programm. Vor einigen Tagen ist der Kurs zu Ende gegangen. Meine Eindrücke möchte ich sowohl für Übersetzerkollegen als auch für IT-Interessierte kurz zusammenfassen.

Der Onlinekurs in deutscher Sprache zeigt auf, wie das Web und die verschiedenen Web-Technologien funktionieren. Dozent ist Herr Prof. Dr. Christoph Meinel. Zunächst werden die dem Web zugrundeliegenden Basistechnologien URI, HTTP, HTML, CSS und XML behandelt. Es folgen Webservices und die Techniken der Webprogrammierung mit Übungen. Weiter geht es mit der Frage, wie Suchmaschinen, die uns als Wegweiser in der digitalen Welt so schnell und zuverlässig helfen, Inhalte und Dienstangebote im Web zu finden, eigentlich funktionieren. Der Kurs schließt mit einem Ausblick auf das Cloud Computing, das die Art und Weise, wie wir in Zukunft auf Ressourcen wie Rechenleistungen und Anwendungen zugreifen werden, grundlegend verändert.

Das Wissen wird in Form von zahlreichen Videoeinheiten und Selbsttests, Hausaufgaben, Fachliteratur und Tutorials vermittelt. Diskussionsgruppen bieten eine gute Gelegenheit, Wissen zu vertiefen oder sich einfach nur über Fragen und Themen auszutauschen. In einer zweistündigen Abschlussklausur wird der in sechs Wochen behandelte Stoff abgefragt. Durch Selbsttests und Hausaufgaben am Ende einer Kurswoche können Sie 50 % der Gesamtpunkte erreichen, die Abschlussklausur bringt maximal weitere 50 % der Gesamtpunkte ein. Wenn Sie die 50 %-Marke der Gesamtpunkte knacken, erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat, wenn Sie darunter liegen, können Sie sich über eine Teilnahmebescheinigung freuen. 1.726 Teilnehmern wurde ein Zertifikat ausgestellt, 431 erhielten eine Teilnahmebescheinigung.

Gesamteindruck: Der gut strukturierte Kurs ist sehr empfehlenswert. Er vermittelt einen umfassenden Überblick über Web-Technologien. Allerdings sollten Sie Vorkenntnisse in IT und Programmierung und Zeit mitbringen.

Ich freue mich auf die nächsten Kurse “In-Memory Data Management” und “Business Process Technology” in englischer Sprache (Kursbeginn: Ende August). Der Kurs “Web-Technologien” steht wie die bereits stattgefundenen Kurse “Datenmanagement mit SQL”, von Prof. Dr. Felix Naumann, “Semantic Web Technologies”, von Dr. Harald Sack und “Internetworking mit TCP/IP”, von Prof. Dr. Christoph Meinel, registrierten Teilnehmern im Archiv zur Verfügung.

Wenn Sie Interesse am Kurs “Web-Technologien” oder an einem anderen Kurs haben, dann können Sie sich auf der openHPI-Website informieren und anmelden: https://openhpi.de/

Sehen wir uns beim nächsten Kurs?

Sonnige Grüße
Aniello Scognamiglio

 

openHPI-Logo: http://www.hpi.uni-potsdam.de/presse/fotos/logos_und_bildmarken.html
Copyright Grafiken: Aniello Scognamiglio

 

Apple, Google und IBM stellen die drei wertvollsten Marken

Technologiefirmen stellen laut Millward Brown’s Brandz Top 100 die drei wertvollsten Marken 2013. Auf Platz eins steht mit einem Markenwert von über 185 Milliarden US-Dollar – wie auch schon 2012 – Apple. Es folgen Google (114 Milliarden US-Dollar) und IBM (113 Milliarden US-Dollar). Außerdem findet sich mit Microsoft (70 Milliarden US-Dollar) noch eine weitere Tech-Marke in den Top 10 des Rankings.

Quelle: http://de.statista.com/themen/597/apple/infografik/1124/markenwert-der-zehn-wertvollsten-marken-weltweit/

Internet World – die E-Commerce Messe am 27.-28. März 2012 in München

Die nächste Internet World – Die E-Commerce-Messe – findet am 27.-28. März 2012 im ICM München statt.

Der Schwerpunkt der Messe liegt auf E-Commerce-Lösungen: Welche Trends entwickeln sich rund um Mobile-Commerce? Was gibt es Neues zur Steigerung der Conversionrate? Wie wirken sich Entwicklungen bei der Shop-Software, Technik des Internets und E-Payment auf Nutzerverhalten und Usability aus? Auf 8000 qm präsentieren sich etwa 200 Aussteller.

Unter dem Motto “Die Zukunft des E-Commerce” präsentieren im begleitenden Kongress praxiserfahrene Referenten u. a. von Facebook, Deutsche Bahn, Deutsche Post, Dell, spannende Vorträge und aktuelle Case Studies zu den Themen Conversion-Optimierung, Online-Marketing & E-Mail-Marketing, Social Media & Social Commerce, Emotional Shopping, Mobile Commerce, Multichannel, Rechtswissen u. v. m.

Quelle: Pressemitteilung der Neue Mediengesellschaft Ulm mbH

Zur Anmeldung: http://www.internetworld-messe.de/